Allgemeines zur Welpen- und Junghundeentwicklung

Was lernt der Welpe in der Hundeschule?



Erst einmal lernt Ihr Schützling in kleinen Schritten “zu lernen“ (ganz wichtig). Dann:

Steigerung der Konzentration
Erlernen unterschiedlichen Ausdrucksweisen anderer Hunderassen
(z.B. Langhaarhunde kommunizieren anderes als Kurzhaarhunde)
Erlernen der Beißhemmung
Selbstbewusstsein
Konfliktstrategien

Und und und…

 

Warum ist das Genannte für den Welpen wichtig?



Der Welpe würde normalerweise über einen längeren Zeitraum (bis zur Geschlechtsreife) gemeinsam mit seinen Geschwistern aufwachsen. Im Umgang mit gleichaltrigen Artgenossen erlernt er artspezifisches Ausdrucksverhalten, die Beißhemmung u.A..

Da der heutige Hundewelpe ohne gleichaltrige Artgenossen aufwachsen muss, ist für eine optimale Entwicklung ein fachkompetent betreutes Zusammentreffen mit anderen Welpen ratsam.



 

Was lernt der Welpe in der Hundeschule?



Erst einmal lernt Ihr Schützling in kleinen Schritten “zu lernen“ (ganz wichtig). Dann:

Steigerung der Konzentration
Erlernen unterschiedlichen Ausdrucksweisen anderer Hunderassen
(z.B. Langhaarhunde kommunizieren anderes als Kurzhaarhunde)
Erlernen der Beißhemmung
Selbstbewusstsein
Konfliktstrategien

Und und und…

 

Warum sind Welpenspielgruppen für Sie wichtig?



Dieser Kurs ist insofern wichtig, da nicht nur Ihr Hund das Genannte lernt, sondern weil auch Sie als Besitzer die Möglichkeit haben nach neusten Stand der Wissenschaft Ihren Hund in der wichtigsten Lebensphase zu geleiten.



 

Was lernen Sie als Besitzer in der Hundeschule?



Ihnen werden wichtige Grundlagen im Ausdruckverhalten, Kommunikation und Verhalten des Hundes vermittelt. Offene Fragen über Stubenreinheit, Beißhemmung, Impfung, Entwurmung u.Ä. können geklärt werden.



 

Woran erkenne ich eine gute Welpenschule?



Eine gute Welpenspielgruppe beschäftigt sich mit zwei wichtigen Themen:
Sozialisation und Prägung

Weiter sollte gegeben sein, dass:
Eine Gruppe nicht zu groß ist
Es nicht nur gespielt wird
Fragen kompetent und tierschutzgerecht beantwortet werden

Das Programm einer optimalen Welpenstunde orientiert sich immer am Verhalten seiner Teilnehmer. Wichtig ist dabei immer jederzeit das schwächste Glied der Truppe im Auge zu behalten.




!!!Interessantes!!!!

Welpenschutz - Gibt es ihn wirklich?



Nein, es gibt ihn nicht in Bezug auf den heutigen Haushund.
Die Jahrzehnte lange Meinung über den Welpenschutz hält sich bis heute standhaft. Aber den Welpenschutz, so wie wir ihn verstehen, gibt es nicht unter den Haushunden. Der Grund liegt darin, dass der heutige Hund i.d.R. ein Einzelhund ist und der propagierte Welpenschutz nur unter eigenen Rudelmitgliedern existiert. „Rudelfremde“ Hunde, auch dick befreundete, gehören nicht diesem Rudel an. Trifft also ein Welpe auf einen Artgenossen, ganz gleich welchen Alters, so muss dieser nicht vor Freude in die Luft springen.

Bitte beachten Sie: Kontakt zu Artgenossen unterschiedlichen Alters ist sehr sehr wichtig! Aber er muss stets positiv für den Kleinen sein.

Im Übrigen gilt es im Umkehrschluss, dass ein ausgewachsener Hund, der Welpen über Drohgebärden auf Distanz halten möchte, nicht gleich verhaltensgestört ist.



 

Junghund - Zeit des Ein- oder Durchbruchs:



In der Pubertät erlebt Ihr halbstarker Schützling eine zweite wichtige Phase, die für die Weiterentwicklung sehr bedeutend ist. Nach der Geschlechtsreife werden viele Hunde noch einmal unsicherer als die Monate zuvor.

Ein bedachtes Training ist daher in dieser Junghundezeit von Vorteil.